Mobilitäts-Offensive für unser OÖ-Verkehrsnetz

Ein starkes Wirtschafts- und Arbeitsbundesland wie Oberösterreich braucht die beste Infrastruktur. Das Verkehrsnetz muss daher laufend gut ausgebaut und erhalten werden. In Oberösterreich wird in den kommenden Jahren mehr als 1 Milliarde Euro in den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs und des Straßennetzes investiert. 

 

Trag dich jetzt ein und unterstütze unsere OÖVP-Mobilitäts-Offensive:

Mit Landeshauptmann Thomas Stelzer ist es zu einer Trendwende gekommen: Es wird in Oberösterreich mehr Geld in den Öffentlichen Verkehr als in den Individualverkehr investiert. Das ist auch ein klares Bekenntnis zum Klima- und Umweltschutz

Um Oberösterreich wieder stark zu machen, braucht es schnelle Verbindungen. Deshalb ist der Ausbau der Infrastruktur und des öffentlichen Verkehrs für uns eine der vordringlichsten Aufgaben.

Landeshauptmann Thomas Stelzer

Was wir tun

Bis 2030 werden 725 Mio. Euro in den Öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum investiert. Das ist das größte Investitionsprogramm in den Öffentlichen Verkehr in der Geschichte Oberösterreichs:

 Erhalt und Ausbau von 14 Bahnstrecken
Mattigtalbahn, Hausruckbahn, Innviertelbahn, Mühlkreisbahn, Almtalbahn, Summerrauerbahn, Donauuferbahn, Rudolfsbahn, Kammererbahn, Salzkammergutbahn, Passauer Bahn, Westbahnstrecke, Aschacherbahn und Pyhrnbahn

 Modernisierung von 86 Bahnhöfen und Haltestellen

 Ausstieg aus dem Dieselbetrieb
Durch Elektrifizierung werden die Züge auch auf den Nebenbahnen noch umweltfreundlicher.

Voest-Autobahn-Brücke

Der erste Bypass wurde am 7. Juni 2020 freigegeben. Der zweite Bypass ist seit 28. August 2020 befahrbar. 2023 soll auch die Sanierung der Hauptbrücke abgeschlossen sein. Damit bekommt Linz zwei zusätzliche Brücken über die Donau.

Öffi-Offensive für Linz und Umgebung

Die Stadtbahn Linz und O-Bus-Achse sollen ausgebaut werden. Konkret soll das S-Bahnnetz fünf auf sieben Linien erweitert werden. Die Mühlkreisbahn und die RegioTram Gallneukirchen sollen zum Hauptbahnhof durchgebunden werden. Stadt und Land arbeiten gemeinsam daran, eine finanzielle Beteiligung des Bundes zu erreichen.

Neue Donaubrücke in Linz

Die Errichtung der neuen Brücke schreitet voran. 2021 soll sie für den Verkehr freigegeben werden. An den Errichtungskosten beteiligt sich das Land mit 40 Prozent, um eine möglichst rasche Fertigstellung zu unterstützen.

Westring

Auch die Bauarbeiten am Linzer Westring gehen voran. Im Herbst verliefen die notwendigen Sprengungen problemlos. Ende 2023 soll der Bau der Hängebrücke abgeschlossen sein.

Donaubrücke Mauthausen

Nach vielen schwierigen Gesprächen konnte der Standort für beide Brücken fixiert werden. Die neue Brücke wird auch mit einem Radweg ausgestattet. Die Errichtungskosten teilen sich Oberösterreich und Niederösterreich. Foto v.l.: Landesrat Ludwig Schleritzko, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrat Günther Steinkellner.

Stickoxide reduzieren

Paket zur Verringerung der Stickoxidbelastung im Großraum Linz: Alte Diesel-Taxis werden ausgetauscht, Diesel-PKWs nachgerüstet und gegen Abgasmanipulationen gibt es ein schärferes Vorgehen. Außerdem wird die E-Mobilität forciert.

Ausbau Radwegenetz

Die Radwege Puchenau, Steyregg und Asten bis Enns wurden kürzlich fertiggestellt. Die LILO Radhauptroute ist in Entstehung.

Freizeitticket oö

Bequem mit nur einem Ticket einen ganzen Tag lang mit dem Bus und Bahn
durch ganz Oberösterreich fahren.

TEILEN UND WEITERSAGEN