Oberösterreichs Interessen in Europa sichern

80 Stunden Schlussoffensive

Die tragischen Ereignisse auf Bundesebene haben eines deutlich gemacht: Gerade jetzt dürfen wir Europa keinen linken oder rechten Chaoten überlassen. Da sind die einen, die ein Problem mit Demokratie und Medien haben und unser Land an die Russen verkaufen wollen. Da sind die anderen, die ein Problem mit Meinungsvielfalt haben und alles und jeden mit der Trillerpfeife bekämpfen. Gerade jetzt braucht es Profis mit Anstand und Moral, die sich für unsere Interessen auf europäischer Ebene einsetzen

Wolfgang Hattmannsdorfer, Landesgeschäftsführer 


„Nur noch 80 Stunden – dann fällt die Entscheidung, ob Oberösterreich im EUParlament weiterhin vertreten bleibt oder seit 1995 erstmals leer ausgeht. Aber es ist nicht nur ein Auftakt zur Schlussoffensive, sondern auch der Auftakt zu einer
Grundsatzentscheidung für Österreich und Europa: Diese Wahl wird zu einer Entscheidung über politischen Anstand und Respekt.“


Jeder dritte ÖVP Wähler noch immer unentschlossen – Ziel ist Erster in Oberösterreich zu werden „Fakt ist: Jeder dritte ÖVP Wähler ist immer noch unentschlossen. Wegen der niedrigen Wahlbeteiligung zählt jede abgegebene Stimme doppelt. Wir haben ein
klares Ziel: Wir wollen Erster in Oberösterreich werden. Nur wenn Angelika Winzig ausreichend Vorzugsstimmen bekommt, bleibt Oberösterreich in Europa vertreten. Dafür werden wir jetzt im Rahmen unserer Schlussoffensive noch einmal alles
geben“, so Hattmannsdorfer.

 

Schwerpunkte der Schlussoffensive

 


- 100.000 Bürgerkontakte in den verbleibenden 80 Stunden
- Verteil-Aktionen und Türhänger- Aktionen in jeder OÖ Gemeinde
- Telefonanrufe
- Social Media-Offensive mit eigenem „Emoji-Generator“

 


Jetzt brauchen wir noch vollen Einsatz und volle Mobilisierung. Ich möchte noch so viele Bürgerinnen und Bürger treffen wie möglich. Ich will ein starkes Sprachrohr für die Anliegen der Menschen in unserem Land sein und für die Interessen für Oberösterreich in Europa kämpfen.

OÖVP-Spitzenkandidatin zur EU Wahl NR Angelika Winzig