Wer bei uns leben will, muss die deutsche Sprache lernen!

Der präsentierte Integrationsbericht des Bundes zeigt einmal mehr, dass das Thema Integration zu den zentralen Herausforderungen unserer Zeit gehört.

Damit Integration funktioniert, braucht es vor allem einen noch stärkeren Fokus auf das Erlernen der deutschen Sprache“, so Hattmannsdorfer. In Oberösterreich besuchten laut Bericht 7.303 Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2018/19 eine Deutschförderklasse. Damit liegt Oberösterreich bundesweit an zweiter Stelle.

 

Generell gebe es laut Hattmannsdorfer bei den Deutschkenntnissen noch gröbere Defizite, die dringendes Handeln erfordern. Zwei von drei Kindern mit Migrationshintergrund erreichten zuletzt die Bildungsstandards im Lesen nicht. Hattmannsdorfer verweist auch auf Personen, die trotz langjährigen Aufenthaltes in Österreich die Vorgaben des OÖ. Wohnbaufördergesetzes nicht erfüllen können. So wurden wegen mangelnder beruflicher und sprachlicher Integration in den vergangenen beiden Jahren rund 2.240 Anträge auf Wohnbeihilfe abgelehnt. Das Erlernen der deutschen Sprache sei aber auch eine zentrale Voraussetzung, um am Arbeitsmarkt fußfassen und sich selbst erhalten zu können. Im Juli 2020 war die Arbeitslosenquote unter ausländischen Staatsbürgern in Oberösterreich mit 9,7 Prozent fast doppelt so hoch wie unter inländischen Staatsbürgern mit 5,4 Prozent. Laut Bericht besitzen 48,6 Prozent, damit knapp jeder zweite Mindestsicherungsbezieher (2019), eine ausländische Staatsangehörigkeit.

 

„OÖ. Integrationsleitbild braucht konkrete Umsetzungsschritte“

 

Bereits 2018 haben sich in Oberösterreich alle Parteien im Oö. Landtag mit einem eigenen Integrationsleitbild auf eine klare Linie geeinigt:

Das Leitbild gibt ein klares Bekenntnis zu unserer christlichen Wertekultur. Zweitens eine klare Erwartungshaltung: Wer hier leben will, muss auch die deutsche Sprache lernen, muss sich an die hier geltenden Werte halten und muss sich darum bemühen, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Was es aber jetzt noch dringend braucht sind konkrete Maßnahmen dazu.

OÖVP-Integrationssprecher LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer

Die OÖVP hat daher bereits im Juli einen Antrag im Landtag eingebracht, mit dem der zuständige Integrationslandesrat aufgefordert wird, konkrete Umsetzungsschritte vorzulegen.

XAI6P8862.jpg