Weitere Einsatzkräfte für die Sicherheit im Land!

Die Sicherheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher hat oberste Priorität!! Unser Bundesland muss auch in Zukunft eines der sichersten Länder weltweit bleiben. Unsere Polizei bekommt nun Unterstützung durch eine zusätzliche Einheit, den "Schnellen Reaktionskräften" . So können wir noch schneller und gezielter gegen Radikalisierung, Extremismus und Brennpunkte im öffentlichen Raum vorgehen!

Mit der neuen Einheit "Schnellen Reaktionskräfte" (SRK), die nun sukzessive in allen Bundesländern etabliert werden, sollen die Regeldienstkräfte mittels höchster Interventionsgeschwindigkeit sowie hervorragend ausgebildeter und ausgerüsteter Exekutivbediensteten unterstützt werden. Ziel ist es, als bedarfsbezogene Einheit wesentliche Aufgaben des Exekutivdienstes im gesamten Bundesland zu professionalisieren. Ermöglichen werden dies zwei Säulen, nämlich die "Schnelle Interventionsgruppe" (SIG) und die "Bereitschaftseinheit" (BE)

Die "Schnelle Interventionsgruppe" sind für höhere Gefährdungslagen als unterstützende Einheit mit spezieller Ausbildung gedacht. Bei Einsätzen mit hohem Gefährdungspotenzial wird sie Kollegen sowie Unbeteiligte schützen, Zwangsmittel qualifiziert anwenden und so Dynamiken bremsen und entschleunigen, bis die Spezialeinheiten eintreffen.

 

Die aktuelle Kriminalstatistik, die die Straftaten in OÖ auf einem historisch niedrigen Wert zeigt, ist ein starkes Zeichen für die Sicherheit in unserem Land und die gute Arbeit der oberösterreichischen Polizei. Dennoch gibt es Herausforderungen wie die zunehmende Radikalisierung, Extremismus oder Hotspots bzw Brennpunkte im öffentlichen Raum. Umso erfreulicher ist nun die Einrichtung der Schnellen Reaktionskräfte in Oberösterreich, für die wir uns sehr eingesetzt haben. Diese Polizisten sind besonders ausgebildet, entlasten die örtlichen Polizeiinspektionen und sorgen im Sinne der Bürger für noch mehr Sicherheit und damit auch Lebensqualität.

Landeshauptmann Thomas Stelzer

Hier geht's zu den gesamten Presseunterlage

_98A5292.jpg
213675021_3196529263893405_5923260753687999222_n.jpg