Unsere Ehrenamtlichen leisten einen unschätzbaren Beitrag zum öffentlichen Leben.

Ehrenamtsmonitor 2021: Studie über das Ehrenamt in den Augen der oö. Bevölkerung. Ob in der Nachbarschaftshilfe, kirchliches Engagement, Kultur, Sport, Rettungsdienste, Feuerwehr, Altenbetreuung oder Musik – das Ehrenamt bietet den Verantwortungsträgern die Möglichkeit des Mitgestaltens, gibt Lebenssinn und das Gemeinwesen wäre ohne diesen zigtausenden ehrenamtlich geleisteten Stunden um Vieles ärmer.

Ihr Beitrag zum Gelingen einer Gesellschaft ist unverzichtbar, aber auch unbezahlbar. Deshalb soll der Bedeutsamkeit einer aktiven Bürgerbeteiligung für den Zusammenhalt in der Gesellschaft Ausdruck verliehen und die Wichtigkeit der Förderung entsprechender Rahmenbedingungen hervorgehoben werden.


Die Vereine und Freiwilligen leisten einen unschätzbaren Beitrag zum öffentlichen Leben, zur Sicherheit oder zum Kulturwesen. Während der Corona-Krise zeigte sich auch einmal mehr, wie wichtig ehrenamtliches Engagement für unser Land ist. Wenn es positive Rückschlüsse aus der Krise gibt, dann, dass in Oberösterreich Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft gelebt werden.

Landeshauptmann Thomas Stelzer

Beinahe jede zweite Oberösterreicherin bzw. jeder zweite Oberösterreicher engagiert sich ehrenamtlich in den mehr als 15.000 Vereinen in unserem Land. Ehrenamtliche bereichern Oberösterreich und machen vieles möglich. Man weiß auch, dass rund 200.000 Landsleute größeres Interesse haben, sich zu engagieren, aber noch keinen Anknüpfungspunkt gefunden haben.
 

Kernergebnisse der Studie

  • Die Bedeutung des Ehrenamts gilt in der oö. Bevölkerung als unumstritten: Neun von zehn Oberösterreichern (88%) erachten es als sehr wichtig, dass es Menschen in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens gibt, die eine freiwillige unbezahlte Arbeit leisten.
     
  • Rund die Hälfte der oö. Bevölkerung übt selbst eine ehrenamtliche Tätigkeit aus. Jede dritte Person, die sich nicht ehrenamtlich engagiert, zeigt größere Bereitschaft für ein Ehrenamt, bei knapp zwei Fünftel ist die Bereitschaft eher geringer. Haupthinderungsgrund eines Ehrenamts ist vor allem ein Zeitmangel, sowohl aus beruflichen als auch familiären Gründen.
     
  • Kernmotive für ein Ehrenamt umfassen das Gefühl, etwas Nützliches zu tun, und Spaß daran zu haben, helfen zu können. Der Eintritt zum Ehrenamt erfolgt vor allem durch Einladung von Freunden, aufgrund eines speziellen Interesses oder Jugendzeit.
     
  • Im Durchschnitt wenden ehrenamtlich Tätige 5,3 Stunden pro Woche für die unbezahlte freiwillige Tätigkeit auf, wobei die relative Mehrheit der Befragten freiwilligen Helfer 0-2 Stunden angeben
     
  • Für die freiwilligen Helfer überwiegen eindeutig die positiven Aspekte des Ehrenamts, allen voran die Sinnstiftung und der Beitrag für die Gesellschaft. Allerdings ist die Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit in Oberösterreich aus Sicht der freiwilligen Helfer noch ausbaufähig. Jeweils ein Drittel meint, dass die Corona-Krise das Ehrenamt in OÖ sehr stark bzw. eher verändert hat.

Dort, wo sich die Leute kennen und verwurzelt fühlen, steigt auch die Bereitschaft für ehrenamtliches Engagement. Egal in welchem Bereich – die Ehrenamtlichen tragen wesentlich zu einem funktionierenden Gemeinwesen und zur Lebensqualität in unseren Gemeinden bei.

Wolfgang Stanek, Präsident des oberösterreichischen Landtages

Die vorliegende Studie unterstreicht den immens hohen Stellenwert von ehrenamtlichem Engagement in Oberösterreich. Wir sehen aber auch, dass neben Beruf, Ausbildung und Familie die Prioritäten oft andere sind. Wir wollen die Arbeit der Freiwilligen ehrlich wertschätzen, die Lust aufs Mitmachen steigern und sie bestmöglich unterstützen.

Günther Lengauer

Damit sich Ehrenamtliche und Vereine für unsere Gemeinschaft weiterhin einsetzen können, braucht es einerseits Wertschätzung, vor allem aber die richtigen Rahmenbedingungen. Es ist hoch erfreulich, dass mit den Öffnungen nun auch das Vereinsleben wieder möglich ist und für Zuversicht im Land sorgt. Aber wir werden die Vereine unterstützen, um wieder in Fahrt zu kommen.

Landeshauptmann Thomas Stelzer

Unterstützungsleistungen des Landes und des Bundes:

  • Oö. Ehrenamtsbonus im Landesdienst
     
  • Hilfseinsätze im Katastrophenfall: Rechtsanspruch auf Entgeltfortzahlung, 200 Euro Bonus pro Tag
     
  • Besondere Unterstützung im Zusammenhang mit der Corona-Krise:
    - NPO Unterstützungsfonds des Bundes mit 70 Mio. Euro
    - Oö. Härtefonds für Vereine mit 5 Mio. Euro
    - Kurzarbeitsmodell auch für Kultur- und Sportvereine
    - Feuerwehrleute, Sanitäter und Covid-Engagierte können sich an der Linzer Kepler-Uni für 100 abgeleistete Stunden vier ECTS-Punkte für ihr Studium anrechnen lassen.
    - Gemeinden in OÖ wurden von 2019 bis 2021 im Rahmen des Gemeindepaket-Sondertopfes um 20 Mio. Euro entlastet – mit besonderem Schwerpunkt auf Ehrenamt und Vereinsarbeit.

 

Hier geht's zur Presseunterlage "Ehrenamtsmonitor"

Studie "Ehrenamtsmonitor 2021 - Das Ehrenamt in den Augen der Oö. Bevölkerung

Stelzer_Lengauer_Stanek.jpg