Schnelles und leistungsstarkes Internet für OÖ!

Arbeiten und streamen muss überall von zu Hause aus möglich sein! Deshalb investieren wir in Oberösterreich zusätzliche 155 Mio. Euro in den Ausbau unseres Glasfasernetzes. So versorgen wir weitere 62.000 Menschen mit Breitband. Das stärkt nicht nur den ländlichen Raum, sondern sichert auch unsere Wettbewerbsfähigkeit und schafft noch mehr Lebensqualität.

155 Mio. Euro – 21.000 Haushalte – 62.000 Menschen
Die vom Bund zugesagten Mittel zum Ausbau des schnellen Internets im ganzen Land, die von Telekom-Ministerin Elisabeth Köstinger in Linz bekannt gegeben wurde, erhält Oberösterreich in der aktuellen Vergaberunde (Nachdotierung Access 6) 155 Mio. Fördereuro. Damit können in den nächsten Jahren weitere 62.000 Menschen in Oberösterreich mit schnellen Internet versorgt werden. Durch die Nachdotierung, die von Oberösterreich massiv eingefordert worden ist, können viele Projekte nun endlich umgesetzt werden.

Die digitale Transformation hat schon längst alle unsere Lebensbereiche erfasst. Die Corona-Krise hat dieser Entwicklung noch einen zusätzlichen Schub gegeben – e-Learning, Homeoffice und Videokonferenz werden auch künftig Teil unseres Alltags sein. Dadurch und vor allem auch durch die laufenden Verbesserungen und auch Ausweitungen bei den Angeboten steigen die Datenmengen massiv.
 

Oberösterreich setzt voll auf den Ausbau von Glasfaser

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern setzt Oberösterreich mit der zusätzlichen Top-up Landesförderung einen deutlichen Schwerpunkt auf den Ausbau von Glasfaser, denn gerade angesichts der steigenden Datenmengen stellen Glasfaserleitungen die den langfristig, steigenden Datenmengen gewachsenen Lösung dar.


Oberösterreich führend bei der Abholung von Bundesmittel

Nicht nur bei der Nachdotierung des ACCESS 6-Calls ist Oberösterreich führend bei der Abholung von Bundesmitteln, Oberösterreich konnte auch insgesamt die meisten Mittel aus der Breitbandmilliarde des Bundes (BBA 2020) lukrieren: Von den 1,1 Mrd. Euro, die der Bund seit dem Start der ersten Breitbandmilliarde im Jahr 2015 an Fördergeldern vergeben hat, entfielen 430 Mio. Euro auf Oberösterreich.

Nur durch den flächendeckenden Ausbau der Glasfaserversorgung können wir langfristig schnelles Internet im ganzen Land sicherstellen. Das ist der Weg, der uns in die Zukunft führt.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Landesrat Markus Achleitner

Nachdotierung der Access 6-Ausschreibung sichert die Umsetzung vieler Projekte

Bereits im Frühjahr hat Oberösterreich massiv auf die Nachdotierung des Access 6-Calls gedrängt. Alleine aus Oberösterreich wurde im Rahmen dieses Fördercalls über 150 Mio. Euro an Fördermittel beantragt, alle Bundesländer gemeinsam haben in diesem Call Fördermittel in der Höhe von 300 Mio. Euro beantragt.

Die nunmehrige Nachdotierung war ein Gebot der Stunde, denn ansonsten wären fertig geplante, sofort realisierbare Projekte in mehr als 200 Gemeinden auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegen und hätten vor allem bei der Ausschreibung des nächsten Calls erneut eingereicht werden müssen.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner

Durch die 155,1 Mio. Euro werden:

 

  • Projekte in mehr als 200 oö. Gemeinden realisiert,
  • 21.000 Haushalte mit schnellen Internet versorgt,
  • in denen 62.000 Menschen leben.

Durch die 155,1 Mio. Euro Förderung wird ein Investment von 238 Mio. Euro ausgelöst.

 

Hier geht's zur gesamten Presseunterlage

2_Stelzer_Köstinger_Achleitner_Land_OOE_Mayrhofer.jpg
Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Telekom-Ministerin Elisabeth Köstinger und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. Fotos: Land OÖ/Max Mayrhofer
PK_BM_Köstinger_LH_Stelzer_LR_Achleitner_06072021.jpg
210675253_4168176246554567_1063994337137100890_n.jpg