OÖVP-Hattmannsdorfer: „Das Nein der FPÖ zur Mautbefreiung ist ein Schlag ins Gesicht der Pendler“

Unverständnis über Ablehnung der Änderung des Bundesstraßen-Mautgesetzes – OÖVP bekennt sich klar zur Unterstützung der Pendler

 

„Die befristete Mautbefreiung hätte gerade aufgrund der Brückensituation eine dringend erforderliche Entlastung für die staugeplagten Pendler in Linz gebracht“, reagiert OÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer mit Unverständnis auf das Nein der FPÖ zur befristeten Mautbefreiung im Ballungsraum Linz.

 

Konkret hätte die Vignettenpflicht auf folgende Strecken befristet entfallen sollen:

  •  die zu errichtenden Bypassbrücken auf der Mautstrecke A 7 Mühlkreis Autobahn zwischen der Anschlussstelle Hafenstraße und der Anschlussstelle Urfahr
  • die im Bau befindliche Mautstrecke A 26 Linzer Autobahn.

 

„Nach den Pendler-Steuer-Ideen der Grünen scheint nun auch die FPÖ im Bund pendlerfeindliche Politik zu betreiben. Das ist angesichts der Arbeiten an den neuen Donauquerungen ein Schlag ins Gesicht für die Pendler“, so Hattmannsdorfer. Zu Mal sich das Linzer Projekt, die neue Donaubrücke weiter verzögern könnte.

 

Die OÖVP bekennt sich weiterhin ganz klar zur Unterstützung der Pendler. 

OÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer

 

Hattmannsdorfer_PK.jpg