Oberösterreich, das Land der Ehrenamtlichen

IMAS Umfrage: Die Hälfte der Oberösterreicher engagiert sich ehrenamtlich. Diese Leistungen sollen vor den Vorhang geholt werden und mit einem eigenen Gütesiegel zertifiziert werden.

Ehrenamtlich tätige Menschen leisten einen unbezahlbaren Beitrag zum Funktionieren unserer Gesellschaft.

Dass sich Leute in ihrer Freizeit in Organisationen unbezahlt für andere einsetzen, ist für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft maßgeblich. Ob in der Nachbarschaftshilfe, kirchliches Engagement, Kultur, Sport, Rettungsdienste, Feuerwehr, Altenbetreuung oder Musik – das Ehrenamt bietet den Verantwortungsträgern die Möglichkeit des Mitgestaltens, gibt Lebenssinn und das Gemeinwesen wäre ohne diesen zigtausenden ehrenamtlich geleisteten Stunden um Vieles ärmer. Mehr als jede zweite Oberösterreicherin bzw. jeder zweite Oberösterreicher engagiert sich ehrenamtlich in den mehr als 15.000 Vereinen in unserem Land

Auf Antrag der OÖVP hat sich der Landtag in seiner Sitzung am 8. November 2018 schwerpunktmäßig im Rahmen einer Aktuellen Stunde unter dem Titel „Oberösterreich, das Land der Ehrenamtlichen – freiwilliges Engagement braucht Anerkennung und Wertschätzung und macht sich bezahlt!“ dem Ehrenamt in OÖ gewidmet.

Wir wollen die wertvollen Leistungen von ehrenamtlich Engagierten vor den Vorhang holen, mit einem Ehrenamtsgütesiegel erworbene Fähigkeiten amtlich zertifizieren lassen und insbesondere im sozialen Bereich, etwa bei Besuchsdiensten, neue und bessere Möglichkeiten des Mitmachens schaffen.

Landeshauptmann Thomas Stelzer

 

Die vorliegende Studie unterstreicht den immens hohen Stellenwert von ehrenamtlichem Engagement in Oberösterreich. Wir sehen aber auch, dass neben Beruf, Ausbildung und Familie die Prioritäten oft andere sind. Wir wollen die Arbeit der Freiwilligen ehrlich wertschätzen, die Lust aufs Mitmachen steigern und sie bestmöglich unterstützen.

Klubobfrau Helena Kirchmayr

 

Kernergebnisse der Studie:

  • Die Bedeutung des Ehrenamts gilt in der oö. Bevölkerung als unumstritten: Neun von zehn Oberösterreichern (89%) erachten es als sehr wichtig, dass es Leute in verschiedenen Bereichen des Lebens gibt, die eine freiwillige unbezahlte Arbeit leisten. 

  • Haupthinderungsgrund eines Ehrenamts ist vor allem ein Zeitmangel, sowohl aus beruflichen als auch familiären Gründen. Kernmotive für ein Ehrenamt umfassen das Gefühl, etwas Nützliches zu tun, und Spaß daran zu haben, helfen zu können.

  • Die Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit in Oberösterreich aus Sicht der freiwilligen Helfer noch ausbaufähig.

 

MEHR DAZU

45524565_1992163894160372_3674779421526458368_o.jpg