LH Stelzer/LGF-Hattmannsdorfer: „Klares Votum für Stabilität und Staatsverantwortung – klare Absage an Parteitaktik und Provokationen“

„Die Trendprognose zeigt ein klares Votum für Stabilität und Staatsverantwortung“, erklärt Landeshauptmann Thomas Stelzer in einer ersten Reaktion. Die Europawahl war eine Richtungsentscheidung, die zu Gunsten von Anstand, Moral und Verlässlichkeit ausgegangen sei.

„Es zeigt sich, dass die Entscheidung von Sebastian Kurz auf Bundesebene richtig war. Vor allem aber auch, dass unsere Entscheidung in Oberösterreich, den Kurs der Stabilität und Verantwortung im Land fortzusetzen, richtig ist.“

SPÖ hat sich „verdribbelt“

„Die SPÖ hat sich verdribbelt“, so OÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer. „Ihr Versuch, den Bundesskandal für sich auszunutzen, um sich parteipolitisch im Land zu profilieren, ist klar gescheitert. So ist es erklärbar, warum die erwarteten Zugewinne für die SPÖ ausblieben. Die Wähler der SPÖ sind – wie es scheint aus Protest – in einem „last swing“ in Richtung Grün abgewandert. Damit ist die rote Parteitaktik nach hinten losgegangenDer Stil der SPÖ, Öl-ins Feuer zu gießen, zu provozieren und aufzuwiegeln wurde damit abgelehnt“.

„Wir danken Angelika Winzig, die einen sehr engagierten und authentischen Wahlkampf geführt hat“, so Stelzer und Hatmannsdorfer unisono.

 

Generell zeigt sich eine Repolitisierung der Bevölkerung. Die Wahlbeteiligung hat sich angesichts jüngsten innenpolitischen Ereignisse rund um das Ibiza-Video erwartungsgemäß erhöht. Die Wahlbeteiligung dürfte deutlich auf über 50 Prozent steigen.

FOKE_2019052617001218_024.JPG
FOKE_2019052617281262_010.jpg