LH Stelzer: „Es gibt keinen Grund, warum nicht möglichst rasch gewählt werden soll“

„Wahlkampf wird unnötig in die Länge gezogen“

 

„Es werden Parteiinteressen über Staatsverantwortung gestellt“, reagiert Landeshauptmann Thomas Stelzer auf das taktische Hinauszögern der Neuwahl durch SPÖ und FPÖ. Denn mittels Abänderungsantrag wird der Neuwahlantrag erst per 3. Juli in Kraft treten, dadurch ist (wegen des Fristenlaufs) der 29.9 der frühest mögliche Termin für die Nationalratswahl.

 

Die Österreicherinnen und Österreicher wollen keinen Dauerwahlkampf, sondern so schnell als möglich zurück zur Stabilität. Daher wäre ein früherer Wahltermin ein Akt der Verantwortung gewesen. Der Wahltermin wird gegen den Willen der Bevölkerung verschleppt und der Wahlkampf unnötig in die Länge gezogen. Es gebe einfach keinen Grund, warum die Wahl nicht möglichst rasch stattfinden sollte.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

AO6Z5015-696x464.jpg