Kinderbetreuung in OÖ: Angebot größer als Nachfrage

Das Land Oberösterreich investiert im laufenden Jahr 229 Mio. Euro aus dem Bildungsressort im Bereich Kinderbildung und –betreuung.

Die aktuelle Kindertagesheimstatistik zeigt:

Die Versorgungsdichte der Kinderbetreuung in OÖ ist überdurchschnittlich hoch. 80% der Kinder könnten bis 16:00 Uhr betreut werden. Dieses Angebot nehmen allerdings nur 20% der Kinder in Anspruch.

 

Es geht darum, dass Eltern ein passendes Angebot finden, wenn sie es brauchen. Wo Bedarf besteht, wird das Betreuungsangebot weiter ausgebaut."

LH-Stv. Mag. Christine Haberlander

Die Ergebnisse der Kindertagesheimstatistik 2018/2019

  • OÖ investiert alleine 2019 wieder über 229 Mio. Euro in die Kinderbetreuung. Das bedeutet eine Verdreifachung in den letzten zehn Jahren. Der Fokus liegt auf dem Ausbau der Einrichtungen für unter Dreijährige.
     
  • Das Betreuungsangebot ist größer als die Nachfrage: Über 80% der Kinder haben die Möglichkeit, im Kindergarten bis 16.00 Uhr betreut zu werden. Der Bedarf einer Betreuung am Nachmittag ist allerdings gering. Nur 20% der Kinder nehmen das Nachmittagsbetreuungsangebot pro Tag tatsächlich in Anspruch.
     
  • Der Vergleich zum Vorjahr (Einführung der Nachmittagsbeiträge) zeigt:
      - in 329 Gemeinden (80%) ist das Angebot bei der Anzahl der geöffneten Tage am Nachmittag gleichgeblieben. 
      - in jenen Gemeinden, wo es zu einer Reduktion gekommen ist, wurden zum Teil Ersatzlösungen mit Tagesmüttern gefunden
      - in 15 Gemeinden ist es sogar zu einer Ausweitung des Nachmittagsangebots gekommen
     
  • OÖ bietet eine sehr hohe Versorgungsdichte im Bundesländer-Vergleich: Innerhalb von 10 Minuten ist eine ganztägige geführte Kinderbetreuungseinrichtung erreichbar. 
     
  • Nachmittagsbeiträge erschweren nicht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Der Anteil berufstätiger Mütter von Kindergartenkindern ist im laufenden Jahr von 65 auf 67% gewachsen. Allgemeines zu den Beiträgen für die Kinderbetreuung am Nachmittag
     
  • Bis 13:00 Uhr sind Kindergärten in OÖ gratis. Seit 2018 werden auch in OÖ Beiträge für die Nachmittagsbetreuung nach Familieneinkommen und Betreuungszeit gestaffelt. Der durchschnittliche Elternbeitrag beträgt 65,- Euro pro Monat. Durch die soziale Staffelung werden gezielt soziale Härtefälle unterstützt.
     
  • OÖ ist eines von drei Bundesländern, in dem der Vormittag zur Gänze beitragsfrei ist. Acht von neun Bundesländern heben Elternbeiträge ein.

 

Dem steigenden Bedarf wird durch einen kontinuierlichen Ausbau des Angebots nachgekommen. Mit Stichtag 15. Oktober 2018 wurden insgesamt 63.010 Kinder in 1.247 institutionellen Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen (ohne Tageseltern) in OÖ betreut. Das bedeutet wieder ein Plus von über 800 Kindern gegenüber dem Vorjahr.

Die aktuelle Statistik zeigt, dass der Bedarf an einem qualitativ hochwertigen Kinderbildungs- und -betreuungsangebot nach wie vor steigt und die Gemeinden mit Hilfe des Landes Oberösterreich den Ausbau vorantreiben. Wie auch in den letzten Jahren hält der Steigerungstrend bei den 0- bis 3-Jährigen an, daher setzen wir hier auch ganz bewusst einen Schwerpunkt.

LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander


Gesamte Presseunterlage

AO6Z1613.jpg