Der Oberösterreich-Plan

Mit dem Oberösterreich-Plan will das Land OÖ gezielt Impulse in jenen Bereichen setzen, in denen der Standort OÖ auf bestehende Stärken aufbauen und neue Stärkefelder entwickeln kann.

Aufgrund der großen Disziplin der Bevölkerung gerade auch in Oberösterreich bei der Einhaltung der Corona-Beschränkungen konnten die gesundheitlichen Auswirkungen der Pandemie bisher gering gehalten werden. Diese Disziplin lässt auf eine weiterhin positive Entwicklung bei den Infektionszahlen trotz der schrittweisen Lockerungen hoffen. Den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft hat der Corona-bedingte Lockdown weitaus härter getroffen. Das Land Oberösterreich hat – ergänzend zum mittlerweile 50-Milliarden-Euro-Hilfs- und Konjunkturpaket der Bundesregierung – ein eigenes ‚Oberösterreich-Paket‘ in Höhe von 580 Millionen Euro geschnürt, um die Menschen in Beschäftigung zu halten oder wieder in Beschäftigung zu bringen und die Betriebe bei der Bewältigung der Folgen der Krise zu unterstützen.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer,  Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner

Darüber hinaus sollen jetzt auch Maßnahmen gesetzt werden, um Oberösterreich wieder stark zu machen. Es wird einen eigenen „Oberösterreich-Plan“ geben, durch den unser Land sogar gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen kann.

 

Der Zukunftsprozess für den "Oberösterreich-Plan"
  • Einbindung hochranginger Exptertinnen und Experten aus unterschiedlichen Themenfeldern
  • Online Beteiligung für alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher. Unter www.ooe-zukunftsakademie.at können online Ideen für die Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft in unserem Land eingebracht werden
  • Koordination durch OÖ. Zukunftsakademie  & Business Upper Austria
  • Der Zukunftsprozess wird noch im Juni gestartet und soll mit dem Beschluss des "Oberösterreich-Plans" durch die politischen Entscheidungsgremien im Dezember abgeschlossen werden

 

Oberösterreich als Leuchtturm für Zukunftsthemen

Digitalisierung, Klimawandel und Nachhaltigkeit bleiben große Themen. Gerade Oberösterreichs innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit ihren kompetenten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können hier wertvolle Beiträge leisten und Oberösterreich so sogar als Leuchtturm für Zukunftsthemen etablieren. Die Corona-Pandemie kam überraschend und mit enormer Geschwindigkeit. Sie hat sich in kürzester Zeit über den ganzen Globus ausgebreitet. Sie zeigt uns, dass wir in einem Zeitalter der Unwägbarkeit, der Komplexität und der Unvorhersehbarkeit leben. Die Dynamik, die damit einhergeht, bringt aber auch viele Chancen mit sich.

Zentrale Werte wie Schutz der Gesundheit, Zusammenhalt der Gesellschaft, Erholung in der Natur, starke Familienstrukturen oder der Austausch der Generationen haben uns weitgehend durch die Krise getragen.

Erfreulicherweise ist bei uns die gesundheitliche Bedrohung durch das Corona-Virus bis jetzt überschaubar geblieben. Jetzt müssen daher die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgewirkungen und das Comeback eines gestärkten Standortes Oberösterreich nach der Krise im Vordergrund stehen. 

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer,  Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner

 

Hier geht's zur gesamten Presseausssendung

edit_Stelzer_Achleitner_Land_OOE_Stinglmayr.jpg